Diakonenweihe und Abtsbenediktion

Am 14. Juli 2018 fand in der Hauskapelle St. Nikolaus in Hövelhof ein seltenes Ereignis statt.
Gleichzeitig mit der Weihe des Diakons Tobias Schüßler wurde Pater Thomas Andrew zum Abt der Oblatenbenediktiner-Gemeinschaft St. Eckhardt und St. Bonifatius in der Unabhängig-katholischen Kirche benediziert.

 

In der feierlichen Liturgie legten sich die beiden Kandidaten vor dem Altar nieder, um damit zu verdeutlichen, dass sie sich mit ganzer Hingabe Gott und ihrem Auftrag in der Kirche und der Welt zu widmen.

Erzbischof Karl-Michael verwies in einer kurzen Einführung darauf, dass beide Dienste etwas gemeinsam hätten, nämlich das Dienen. Sowohl der Diakon, der als rechte Hand des Bischofs wirkt, als auch der Abt, der als Diener seiner Ordensgemeinschaft weise und klug die Geheimnisse Christi verwalten soll.

 

In der Predigt, die von Erzbischof Karl Uwe Eckert gehalten wurde, verwies dieser auf den Tagesheiligen, den Hl. Kamillus von Lellis. Dieser trug auf seinem Gewand ein großes Kreuz. Dieses Kreuz nehmen sowohl der neue Abt, als auch der neue Diakon auf sich, um Christus nachzufolgen. 

 

Die Oblaten-Benediktiner in der Unabhängig-katholischen Kirche sind gekennzeichnet durch den benediktinischen Leitspruch "Ora et labora": Bete und Arbeite.
So sind die Brüder und Schwestern des Ordens auch in der Arbeitswelt, als auch im geistlichen Leben verhaftet und leben diesen Leitspruch in besonderer Weise.

Zum Gottesdienst waren die Ordensbrüder und Ordensschwestern eigens aus Hessen angereist, um den Tag gemeinsam in der Kirche mit ihrem Abt und den anwesenden Schwestern und Brüder zu feiern.

Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst feierten alle noch in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen.