Neue Reliquie in der Nikolauskapelle in Hövelhof

 

Seit dem 26.Juli 2018 ist die Hauskapelle St. Nikolaus in Hövelhof in "Besitz" einer Reliquie des Hl Apostels Philippus.
Die Reliquie wurde gefasst und verschlossen (gesiegelt) durch den röm. Kardinal Jozef Ernest Van Roey (1874-1961), der zu dieser Zeit Erzbischof des Erzbistums Mechelen war.
Die Siegel der Reliquie sind ungebrochen, aufgrund dessen man davon ausgeen kann, dass es sich um ein originales Knochenfragment des Heiligen Philippus handelt.

 

Der Gedenktag des Hl. Philippus ist der 3. Mai. Die Bischofsweihe unseres heutigen Erzbischofs fand einen Tag nach diesem Gedenktag statt. Bischofsweihen werden in der Unabhängig-katholischen Kirche immer in der unmittelbaren zeitlichen Nähe eines Apostelfestes gespendet. Somit möge der Hl. Philippus auch ein besonderer Fürsprecher für unseren Erzbischof und die ganze Kirche sein.

Die Reliquie fand vorerst einen Platz im Altar der Hauskapelle. Dort kann diese jederzeit auch angesehen und verehrt werden. 

 

Der Hl. Philippus findet im neuen Testament an verschiedenen Stellen Erwähnung.

 

Sein Name wird jeweils im Kreis aller Apostel erwähnt: Mt 10,3  Mk 3,18   Lk 6,14   Apg 1,13

 

Der Evangelist Johannes hingegen nennt zu Philippus verschiedene Einzelheiten:

  • Philippus bringt gleich nach seiner eigenen Berufung einen weiteren Mann, Nathanael, zu Jesus (Joh 1,43–51).
  • Philippus wird anlässlich des Wunders der Brotvermehrung von Jesus auf die Probe gestellt, kann sich ein Wunder aber nicht vorstellen (Joh 6,5–7).
  • Für Griechen, die Zugang zu Jesus wünschen, fungiert Philippus, der ebenfalls einen griechischen Namen trägt, als Mittelsmann (Joh12,20–22).
  • In den Abschiedsreden Jesu versteht Philippus nicht, wie Gott erkannt werden kann und bittet Jesus, ihn den Jüngern zu zeigen (Joh 14,7–11).

 

 

Philippus wird von Johannes insgesamt als Jünger beschrieben, der nicht alles versteht und trotzdem Menschen zum Glauben bringt.

 

Das Grab der Hl. Apostel Philippus und des Hl. Jakobus (d.J.) findet man in der römischen Kirche XII Apostoli. Dort ruhen ihre Gebeine in einem steinernen Sarkophag.

Im Gegensatz zu den vielen anderen großen Kirchen in Rom findet man an dieser Stelle immer ein wenig Ruhe und Besinnung im Angesicht heiliger Apostel.

 

Wir sind sehr dankbar für dieses wunderbare Zeichen, dass uns die Nähe der Heiligen jederzeit vor Augen stellt.