Jubiläumsfeier in der Unabhängig-katholischen Kirche und der Keltischen Kirche Deutschland

Am 8. September 2018 feierte die Unabhängig-katholische Kirche (UKK) gemeinsam mit ihrer Schwesterkirche, der Keltischen Kirche Deutschland (KKD), ihr 25-jähriges Bestehen. 


Die UKK schaut in diesem Jahr dankbar auf ihre Gründung im Jahr 1993 zurück. Ursprünglich als Priestergemeinschaft intendiert, entwickelte sie sich im Laufe der Jahre zur romfreien katholischen Freikirche, die bundesweit kleine Kerngemeinden unterhält. Die UKK war sehr stolz darauf, dass eines der Gründungsmitglieder der Kirche am Festgottesdienst teilnahm und die Hl. Messe am Altar mitfeierte.


Die KKD kann in diesem Jahr auf ihr zehnjähriges Jubiläum in Deutschland zurückschauen und der in der KKD bestehende Orden vom Steinberg schaut auf 15 Jahre zurück.
Alle Jubiläen gaben genug Anlass, diesen Tag gemeinsam mit einem festlichen Gottesdienst und einem anschließenden Mittagessen zu feiern.


Es hat uns sehr gefreut, dass im Rahmen des Festes ein fruchtbarer ökumenischer Austausch zwischen befreundeten Kirchen, wie z.B. der Liberal-katholischen Kirche fortgeführt und erweitert werden konnte.


In seiner Predigt erinnerte der Erzbischof der UKK (+Karl-Michael Soemer), dass ehrliche Missionsarbeit in den Kirchen nur stattfinden kann, indem man Menschen anrührt, ihnen auf Augenhöhe begegnet, die Menschen mit ihren Problemen ernst nimmt und dass man den Glauben nicht als festgeschriebenes moralisches und dogmatisches Regelwerk betrachten dürfe. 

Kleine an die Gottesdienstteilnehmerinnen und Gottesdienstteilnehmer ausgeteilte "Schmunzelsteine" sollen ganz besonders daran erinnern, dass Glaube vor Allem froh machend sein soll und dass Glaube besonders dann wirkt, wenn er mit einem Lächeln auf dem Gesicht verkündet wird.
Erzbischof Karl-Uwe Eckert erinnerte in einer kurzen Ansprache an die keltischen Heiligen, die auf den Inseln missionarisch wirkten. Im Fokus stand in dieser Ausführung die Gemeinschaft. 
Erzbischof Karl-Uwe ermutigte dazu, in diesem Geist der Gemeinschaft weiter aufeinander zu zugehen und Trennungen und Spaltungen zu überwinden.

Aufzeichnung des Festgottesdienstes zum Jubiläum

kleine Fotogalerie