"Im Brennpunkt" - Caritas in der Fastenzeit

Wiener Platz - Köln

Auch in der Fastenzeit nimmt Diakon Carsten Kempen wieder soziale Brennpunkte in den Focus. 
Am 29.3.19 besuchte er in Köln-Mülheim den Wiener Platz.

Die Gegend ist in Köln als sozialer Brennpunkt oder als "Vernachlässigter Platz mit Seele" bekannt.


Am vergangenen Wochenende war hier ein 43 jähriger Familienvater beim Versuch, einen Streit zu schlichten, durch mehrere Messerstiche getötet worden.
Am Tatort sprach Kempen ein Gebet für den Verstorbenen und seine Angehörigen.

Der Verstorbene hinterlässt vier Kinder.


Schließen wir uns dem Gebet an und nehmen den Verstorbenen und die Hinterbliebenen besonder in unsere Gebete auf. 

Asternweg - Kaiserslautern

Das nächste Projekt, dass Kempen in diesem Jahr unterstützte, war der Brennpunkt Asternweg in Kaiserslautern. Auch zu Ostern hat Carsten Kempen hier wieder ein Paket fertig gemacht und an die Bewohner des Krisenviertels geschickt.
Die Wirtin des ansässigen Gastbetriebes kümmert sich um die Verteilung der süßen Geschenke an die Bewohner.
Wer auch Süssigkeiten für die Kinder und Erwachsenen am Asternweg, mit denen es das Schicksal nicht gut meint zusenden will, kann diese an folgende Adresse senden: Zum Ilse, Asternweg 20, 67657 Kaiserslautern. Dafür ein herzliches vergelts Gott. 

Kaiserplatz - Aachen

Der dritte Brennpunkt, den Diakon Kempen in dieser Fastenzeit bedachte, war der Kaiserplatz in Aachen.

 

Er hat am Aachener Kaiserplatz  drogenabhängige Menschen besucht. Bei seinem Besuch hatte Carsten Kempen den Abhängigen Schokolade überreicht und sie gesegnet. Ebenfalls suchte der Seelsorger das Gespräch mit den Notleidenden.

 

An der Stelle einen herzlichen Dank an Helmi Kempen die Mutter des Diakons, die die Schokolade gestiftet hat. 

Obdachlose in Aachen und Gottesdienst in Herzogenrath

Am Karsamstag besuchte Diakon Carsten Kempen die alte Kaiserstadt Aachen, wo er Schokolade an Obdachlose und Menschen mit körperlichen Behinderungen verteilte. Carsten Kempen sprach mit den Notleidenden und segnete sie. 
In der Herzogenrather Marienkapelle feierte er gemeinsam mit einigen Gläubigen einen Wortgottesdienst mit Austeilung der heiligen Kommunion.
In seiner Predigt ging der Seelsorger auf das  Attentat in Sri Lanka und das Busunglück in Portugal ein. Der Erlös der Kollekte, die im Gottesdienst stattfand betrug 20 Euro. Das Geld wird für den Aufbau der Kathedrale Notre Dame, die vergangene Woche schwer gebrannt hatte, gespendet. Im Anschluss an die Feier fand noch eine Fahrzeugsegnung innerhalb der Familie statt.