Lebendige Kirche - ein gelungenes Pfingstfest - Weihe der Kapelle St. Wendelin

Weihe der Kapelle der Eremitage in Ermetheis

In einem bewegenden Pfingstgottesdienst weihte unser Erzbischof am 9.Juni 2019 die Kapelle der Eremitage in Ermetheis zu Ehren des Hl. Wendelin neu ein.

In seiner Einführung sprach der Erzbischof von einer lebendigen Kirche die nicht aus Steinen, sondern aus Menschen gebaut ist und wies darauf hin, dass die Kirchen- und Altarsalbung mit Chrisam nicht zuerst dem Gebäude, sondern dem leiblichen und geistlichen Tempel gebührt, den Menschen!

 

Die Lesungstexte des Pfingstfestes weisen immer wieder auf die Kirche hin, die ihren Auftrag aus der Sendung des Hl. Geistes erhalten hat.

 

Die Reliquien, die in den Altar eingelassen wurden, entstammen der Nekropole der Kirche XII Apostoli in Rom. In dieser Kirche sind die Apostel Philippus und Jakobus der Jüngere beigesetzt. Reliquien des Hl. Philippus sind auch in der bischöflichen Kapelle in Hövelhof beigesetzt, so dass durch diese Reliquien eine innere und äußere Verbindung zur Mutterkapelle der Unabhängig-katholischen Kirche besteht.

Der Gottesdienst wurde unter Anderem musikalisch von Frau Wäldele mitgestaltet, die mit ihrem Fagott dem Gottesdienst eine sehr feierliche Note gab.
Beid er feierlichen Weihe hatten alle Gottesdienstteilnehmer die Aufgabe, eines der Weihekreuze in der Kapelle zu salben. 

Im Anschluss an die Salbung des Altares und der Kirche salbten sich auch die Gottesdienstteilnehmer gegenseitig mit einem Chrisamkreuz auf die Stirn.

 

In der Predigt betonte der Erzbischof:

"Gottes Geist zeigt sich

- als Geist des Teilens statt des Besitzens und Anhäufens. 

- als Geist der gegenseitigen Hilfe statt der Intoleranz und des Ellbogens.

- als Geist der Nächstenliebe statt des Egoismus."

 

Nach dem Gottesdienst stärkten sich alle Anwesenden mit einer selbst gekochten Hühnersuppe und einer Variation von leckeren Nachspeisen.

 

 


Stichwort: Kapellen / Hauskapellen in der UKK

Die Unabhängig-katholische Kirche besitzt keine Kirchen und Kapellen, die seitens der Kirche oder des Staates gebaut oder angeschafft bzw. unterhalten werden können.
Die UKK verfügt aber dank ihrer Mitglieder über einige sog. Hauskapellen. Dies sind entweder Räume in Wohnungen oder Gartenhäuser, die zu dauerhaften Kapellen umgewidmet sind. 

Selbstredend ist es möglich, Gottesdienste an jedem Ort zu feiern, aber eigene kleine Kapellen dienen als dauerhafte Zentren der Aufbewahrung der Hl. Eucharistie und der Feier regelmäßiger Gottesdienste.

 

Da die Kapellen der UKK alle auf Privatgrund liegen, sind diese im Regelfall nicht so zugänglich, wie öffentliche Kirchen und Kapellen. Dennoch ist es möglich, diese zu besuchen. Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger freuen sich über Anfragen und sind immer gern bereit, interessierten Besuchern oder Betern Einlass zu gewähren.