50 Jahre Demonstration für die Rechte von sexuellen Minderheiten (Christopher Street Day)

Bild: Pixabay.de
Bild: Pixabay.de

 

In diesem Jahr jährt sich der Jahrestag des sog. Stonewall-Aufstands.

Im Jahr 1969 kam es in New York zu einem Aufstand gegenüber der Willkür der Polizei, die in den Bars und Szene-Vierteln der Stadt immer wieder gewalttätige Razzien gegen Schwule und Lesben durchführten. Dabei kam es nicht selten zu Mißsshandlungen.
Am frühen Morgen des 28. Juni 1969 fand in der Bar Stonewall Inn der sogenannte Stonewall-Aufstand statt. Es folgten tagelange Straßenschlachten mit der New Yorker Polizei.

 

Seitdem wird in New York am letzten Juni-Samstag, dem Christopher Street Day, mit einem Straßenumzug an dieses Ereignis erinnert. 

Der Christopher Street Day hat sich seitdem über die ganze Welt verbreitet und es werden alljährlich Feste und Paraden abgehalten und gefeiert, bei denen an diesen ersten Aufstand für Gleichberechtigung und Gleichbehandlung sexueller Minderheiten gedacht wird. 

 

In Köln fand die Eröffnung des CSD am 05.07.2019 statt. Diakon Carsten Kempen, der für sein soziales Engagement und sein Gespür für Gleichberechtigung bekannt ist, nahm an der Eröffnung auf dem Kölner Heumarkt teil.

Um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, verteilte er Kondome, um die Menschen an den verantwortungsvollen Umgang ihrer Sexualität zu erinnern. Gerade in Zeiten von HIV und anderen ansteckenden Krankheiten ein sinnvolles und gutes Zeichen.

Kempen kam bei der Eröffnungsfeier auch mit Seelsorgern anderer Kirchen in Kontakt und konnte so sein Netzwerk in Köln weiter ausbauen.