Krankensalbung

Die Hl. Krankensalbung ist ein Sakrament der Stärkung und des Schutzes.

 

Im Laufe der Geschichte wurde sie zu einer Art "letzten Ölung". - Das wird ihrer eigentlichen Bedeutung und Wirkung nicht gerecht.

 

In einem alten Gebet zur Weihe des Krankenöls aus dem 5. Jahrhundert heißt es:

 

"Sende, wir bitten dich, Herr, den Heiligen Geist, den Parakleten, vom Himmel auf dieses Fett der Olive, das du vom grünen Holz zur Stärkung des Geistes und des Leibes hervorbringen ließest. Und dein heiliger Segen sei jedem, der sich damit salbt, davon kostet und es berührt, Schutz des Leibes, der Seele und des Geistes, der alle Schmerzen, alle Schwächen und jede Krankheit des Leibes vertreibt, [dieses Öl,] womit du Priester, Könige, Propheten und Märtyrer gesalbt hast." [– Sacramentarium Gelasianum vetus ]

 

Es ist recht und gut, wenn wir in Zeiten der gesundheitlichen Not diese Stärkung, die Gott uns anbietet, auch in Anspruch nehmen.

 

Aus diesem Grund bieten wir gerade in dieser Zeit der Angst und Sorge um die umgreifende Corona-Welle die Krankensalbung zur Stärkung und zum Schutz für Leib und Seele an. - Gott ist ein Gott des Lebens und er schenkt uns in seinen Sakramenten Heilung und Leben.

 

Wer die Heilige Salbung erhalten möchte, ist herzlich eingeladen, seinem Seelsorger (der Unabhängig-katholischen Kirche) persönlich anzusprechen um einen Termin zu vereinbaren oder im Rahmen der Gottesdienste die Hl. Krankensalbung zu erhalten.

 

(Für Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind, muss selbstredend eine andere Lösung gefunden werden, aber auch hier bietet uns die Kirchengeschichte für Zeiten der Not Möglichkeiten.)