Adventskalender des Katholischen Bruderbundes

Am 1. Dezember startet unser Adventskalender. Mitglieder und Freude , die in den Kirchen des Katholischen Bruderbundes leben und arbeiten, haben sich je auf ihre Art und Weise auf den "Weg zum Heil" gemacht.

Mit dem Kalender möchten wir Sie gern durch den Advent begleiten, daher laden wie Sie herzlich ein, diesen Gedanken zu folgen.

 

Den Kalender finden Sie unter:

http://adventskalender.katholischer-bruderbund.de/

 

Einen Vorgeschmack finden Sie mit einer "Vorschau", in der Generalvikar Patrick Scheiner (UKK) einen Beitrag zum" Stir-up Sunday" geschrieben hat, der den heutigen Sonntag betrifft...

 

"Am Christkönigssonntag, dem letzten Sonntag vor Advent, feiert die Anglikanische Kirche den sogenannten „Stir up Sunday“. Im

Book of Common Prayer beginnt das Tagesgebet mit den Worten: Stir us up o Lord…“, was so viel bedeutet, wie „rühre uns auf oh Herr.“

Das ganze Gebet lautet auf Deutsch:

Rühre uns auf oh Herr und erwecke in uns deinem Volk den Willen, die Früchte deiner guten Arbeit zu tun. Dies erbitten wir durch Christis unseren Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit. Amen

An diesem Tag wird der Christmas Pudding aufgerührt, in den Kühlschrank gestellt und täglich begossen. An Weihnachten werden dann“ die Früchte dieser guten Arbeit“ genossen.

Doch eigentlich geht es nicht in erster Linie um den Christmas Pudding, sondern natürlich um das Gebet, in uns den Willen zu guten Werken zu erwecken. Ja, wir sollen gar aufgerührt werden.

Die bevorstehende Adventszeit wird dieses Jahr anders als sonst. Auch das kann uns aufrühren. Vielleicht gar dazu aufrühren, diese eigentlich besinnliche Zeit mal wirklich etwas stiller und mit weniger Hektik anzugehen. Vielleicht kann Stille und Besinnung uns aufrühren, mehr über unser

Leben nachzudenken und vor allem darüber, welchen Stellenwert

Jesus, dessen Herabkommen in unsere nicht immer einfache Welt für uns bedeutet.

Lassen wir uns also in dieser Zeit aufrühren und auch berühren von unserem Herrn, der stärker ist als alle Viren und Probleme und gehen wir ihn mit Vertrauen entgegen. So entsteht auch neue Hoffnung, neuer Lebensmut. Und vielleicht hilft dieses Hingehen auf Jesus

uns auch die Prioritäten neu zu setzen und so zu einer menschlicheren Welt zu werden, die aber das Göttliche immer im Auge behält."

 

 

Bild von Linda Tacey auf Pixabay