Image by Jody Davis from Pixabay
Image by Jody Davis from Pixabay

Wort zum Sonntag am 29. Sonntag im Jahreskreis 

 

 

Welches Opfer kann ich bringen ?

 

 Wenn ich an Menschen denke, die in der Geschichte dieser Welt ein Opfer gebracht haben, fällt mir der Franziskaner-Minorit Maximilian Kolbe ein, der im Konzentrationslager Auschwitz sein Leben für einen Familienvater liess, der durch die SS ermordet werden sollte. 

Der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer gehörte zu einem der bekanntesten Widerstandskämpfer im dritten Reich, was zu seinem Tod am Strang im Kfz Flossenbürg führte.
Wenn sich Gott eines für uns Menschen auf Erden wünscht, dann ist es Frieden, der zwischen uns Schwestern sowie Brüdern herrschen soll. Ereignisse wie in Halle an der Saale und der Krieg zwischen der Türkei gegen kurdische Truppen in Nordsyrien zeigen, dass der Friede unter den Menschen eines Opfers bedarf, damit der Friede auf Erden eintritt. 
Dieses Opfer darf kein Menschenleben sein, dass für den Weltfrieden geopfert werden muss. Es reicht das Gebetsopfer, das wir als Christen darbringen können, indem wir in unseren Gebeten Gott um Frieden auf Erden bitten. 
Ihr/Euer Diakon
Carsten Kempen