Oblaten-Benediktiner

Wir sind eine Gemeinschaft innerhalb der Unabhängig-katholischen Kirche (UKK), die auf der Grundlage der Regel des Hl. Benedikt von Nursia ihr Leben und Arbeiten gestaltet.

Die Oblaten-Benediktinergemeinschaft St. Ekkehardt ist eine Gemeinschaft, die nach der Regel des Hl. Benedikt lebt und dennoch voll in der Welt steht. Wir sind bewusst KEIN Kloster im herkömmlichen Sinne, sondern eine Gemeinschaft, die die Regel des Heiligen Benedikt spirituell und theologisch lebt und in die moderne Lebenswelt transferiert und das Alte mit dem Neuen in der Kirche verbinden möchte.

Unterschied zu Benediktinern in der römisch-katholischen Kirche und den anglikanischen Kirchen!

Klassisch werden Benediktinermönche und Nonnen überwiegend mit der römisch-katholischen Kirche in Verbindung gebracht. Es gibt diese jedoch auch in den zahlreichen anglikanischen Kirchen, sowie auch in evangelischen Kirchen.

 

Unsere Gemeinschaft hat ihren Sitz in Niedenstein (Nordhessen), bei ist eingegliedert in die Unabhängig-katholische Kirche (UKK) mit dem Sitz des Erzbischofs +Karl-Michael Soemer in Hövelhof bei Paderborn.

Der Begriff Oblaten-Benediktiner heißt nicht nur, dass wir geistige Kinder des Hl. Benedikts sind, sondern auch, dass wir KEINE Mönche und Nonnen sind, wie in den Klöstern.

Unser Patronat

Grabplatte des Hl. Ekkehard in der Abteikirche auf der Huysburg (Foto: KMS)
Grabplatte des Hl. Ekkehard in der Abteikirche auf der Huysburg (Foto: KMS)

 

Zum Patron unserer Gemeinschaft haben wir den Hl. Ekkehard erwählt.

Ekkehard war Domherr in Halberstadt. Es war sein Ziel, ein Leben in Vollkommenheit zu führen.
Der Bischof von Halberstadt wies ihn an, gesitlicher Führer der Klausnerin Pia zu werden, die um 1070 auf der Huysburg als Inclusin lebte.

 

Um diese beiden bildete sich im Laufe der Jahre ein Kreis von Männern und Frauen, die alle nach größerer Vollkommenheit strebten.
Ekkehard gründete daher 1080 das sog. Doppelkloster Huysburg, dessen erster Abt er wurde.


Ekkehard verzichtete schon 3 Jahre später auf seine Abtswürde, um sich der Seelsorge zu widmen.

Er verstarb 1084. Seine Gebeine sind in der Kirche auf der Huysburg beigesetzt.
Auf der linken Seite sehen Sie ein Foto der alten Grabplatte, die mittlerweile an der Wand der Abteikirche gegenüber dem Grab des Hl. Ekkehard befestigt ist.

 

Weitere Informationen zu den Benediktiner-Oblaten finden Sie auf der Webseite der Gemeinschaft:

 

http://benediktiner.ukk-online.de/

oder

 

http://www.oblaten-benediktinerstekkehard.jimdofree.com/