In einer mehrmonatigen Umbauphase wurde im Mai 2014 die private Hauskapelle St. Nikolaus fertiggestellt. Sie befindet sich in unseren Räumlichkeiten in Hövelhof / Kreis Paderborn.

 

Dank

Am Umbau des vorhandenen Raumes und an der Schaffung eines neuen Raumes, die zur Umnutzung notwendig geworden war, waren sehr vielee freiwillige Helfer beteiligt.An erster Stelle möchte ich mich bei meinem Vater bedanken, der in mühevoller Arbeit nicht nur die Renovierungsarbeiten hauptsächlich angeleitet und durchgeführt hat. Zudem habe ich tatkräftige Unterstützung meiner gesamten Familie erhalten. Sowohl meine Mutter, als auch meine Schwester nebst ihrem Lebenspartner haben, wo immer sie konnten tatkräftig unterstützt. Ein ganz großer Dank an meinen Lebenspartner, der mir überhaupt erst den Umbau ermöglicht hat. Nicht nur finanziell, auch moralisch war er mir eine große Hilfe.

Ferner danke ich Arbeitskollegen und Freunden für Ihre tatkräftige Mithilfe. Sei es bei der vorher notwendigen Gartenumgestaltung, oder beim Stämmen der Schlitze für die Erneuerung der Stromleitungen gewesen.

Allen ein herzliches Dankeschön und ein ewiges Vergelt´s Gott!

 

Bau

Mit den konkreten planerischen Tätigkeiten wurde bereits im Dezember 2013 begonnen. Ein erster Spatenstich zur Errichtung eines Ausweichlagerraumes begannen wir am 30. Dezember 2013. Diesen Moment hielten wir (etwas scherzhaft) im Bild fest. Bis zum 2.2.2014 waren die Vorarbeiten inkl. Legung des Fundamentes für den Ausweichraum erledigt.

 

 

Nach diesen Arbeiten und nach der Errichtung eines Gartenhauses zur Umlagerung ging es an den eigentlichen Kapellenraum. Wie man auf den Fotos sieht, war dies eine besondere Herausforderung.

 

 Zu Beginn waren eine Menge Arbeiten notwendig, um den Raum erst einmal ordentlich nutzbar zu machen. Es mussten einige offene Stellen zugemauert werden, ein ehemaliger Türdurchbruch wurde geschlossen, Eine isolierte Decke wurde eingezogen.

Der Boden musste begradigt werden, es wurden Fliesen gelegt. Ein alter Kaminsturz, den der Vorbesitzer des Hauses hinterließ, wurde als Konsole unter dem Nikolausbild angebracht. Gleichzeitig wurden die 12 Weihekreuze für die Konsekration der Kapelle an der Wand angebracht. Sie bestehen aus Glas und symbolisieren die 12 Apostel, auf denen die Kirche aufgebaut ist. An diesen Stellen wird bei der Kirchenkonsekration die Kirche / Kapelle mit dem heiligen Chrisam geweiht.

Fertigstellung

Nach der Fertigstellung des Innenraumes wurde aus witterungstechnischen Gründen noch ein Vordach angebracht. Zu guter letzt erhielt dieses noch eine Bekrönung. Mein Vater hat in mühsamer Kleinarbeit einen kleinen Turm gebaut, der auch eine funktionstüchtige Glocke hat. Ein Kupferhahn, der auf dem Kupferdach schwebt fragt uns immer wieder: "Bist du auch einer von denen?" und ruft und mit seinem Hahnenschrei am Morgen, den Tag wachsam in Erwartung auf den Herrn zu begehen.

 

 

 

 

Am 28.03.2015 wurde der Turm angebracht. Vorab feierten wir im kleinen Kreis in schlichter Form die Glockenweihe.

 

Anbei noch einige abschließende Detailaufnahmen der Kapelle.


 

 

 

Mit einem "Klick" auf das Bild kommt man zu einem interaktiven Rundblick in die St.Nikolaus Kapelle.



Patronat

Die Kapelle ist dem Hl. Nikolaus geweiht.

Der Hl. Nikolaus spielt in meinem Leben schon seit Jahrzehnten eine wichtige Rolle. Nicht nur, dass ich seit meinem 16. Lebensjahr jährlich in seine Rolle schlüpfen darf, um ihn bei Kindern, Vereinen und Familienfeiern zu "vertreten", sondern er ist mir als Fürsprecher und Wegbegleiter besonders wichtig geworden.

Das wunderschöne Nikolausbild wurde anlässlich der Kapellenerrichtung durch Bruder Guino Deryk aus Belgien gestiftet. Es zeigt den heiligen in einer Deckenkartusche einer orthodoxen Kirche. Es wurde von einem belgischen Künstler nach Vorlage eines Deckenfreskos angefertigt.

Seit 2014 besitzt die unabhängig-katholische Seelsorgeregion Paderborn / Ostwestfalen eine Reliquie aus Bari. Der dortige Wallfahrts- und Heiligtumsverwalter stellte eine Ampulle mit dem heiligen Myron zur Verfügung, welches seitdem in Hövelhof aufbewahrt und verehrt wird.

Das Myron findet seinen Platz immer von der ersten Vesper des Nikolausfestes bis zur 2. Vesper des Allerheiligentages in der Kapelle.

Zur restlichen Zeit des Jahres wird das Myron in der Wohnung aufbewahrt, um es vor klimatischen Einflüssen zu schützen.

Da es sich um eine Privatkapelle handelt, dist diese nicht ohne Weiteres jederzeit zugänglich. Wer die Kapelle ansehen oder besuchen möchte, der ist dazu herzlich eingeladen, möge sich aber bitte vorab anmelden.
Die Kapelle steht auch für Hochzeiten und Taufen in sehr kleinem Kreis zur Verfügung.

 

ORATION

Gott, du Spender alles Guten,

hilf uns auf die Fürsprache des heiligen Nikolaus,

den wir in dieser Kapelle verehren,

und steh uns bei in jeder Not und in aller Gefahr.

Gib uns ein großmütiges Herz,

damit wir anderen schenken, was wir empfangen,

und den Weg des Heiles ungehindert gehen.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Tagesgebet der Hl. Messe zum Patrozinium